„Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ Joh 6,68

Diese Worte spricht Petrus zu Jesus in einer durchaus schwierigen Situation. Nach seiner Predigt wenden sich viele von Jesus ab, weil seine Worte herausfordernd, anstößig und unbequem sind. Und Jesus fragt seine engsten Freunde: Wollt auch ihr gehen?

 

Die Frage des Herrn ist bemerkenswert. Er ist nicht angewiesen auf Lob und Beifall, es geht ihm um die Wahrheit,

denn sie allein ist der Weg zur Fülle des Lebens. Und auch die Antwort des Petrus bewegt mich, denn er offenbart darin seine Angewiesenheit und seine Sehnsucht. Vielleicht können seine Worte eine Überschrift für unseren gemeinsamen Weg sein und für drei tragende Einsichten stehen:

  • es gibt keinen Ort auf der Welt, an dem wir so sehr zu Hause sind wie beim Herrn - ruhen wir bei ihm aus
  • Jesus sagt uns Worte, die unser Leben verändern, heilen und stärken - hören wir auf sein Wort
  • jeder Mensch ist selber aufgerufen, eine Entscheidung für Christus zu treffen - vertrauen wir ihm unser Leben an

Ich wünsche allen Besuchern dieser Website die belebende Erfahrung des Evangeliums und eine Freude am Glauben,

die durch nichts zerstört werden kann. Wir müssen niemanden überreden, zu Jesus zu gehen. Wenn wir selber bei ihm zu Hause sind, wird er durch uns die Menschen berühren und Worte des ewigen Lebens sprechen.

 

Pfarrer Thomas Gehlfuß